Geodatenmanagement in Rumänien

Masterplan bis 2020

Für E.ON Gaz Distributie S.A. in Rumänen entwickelte die PLEdoc einen Masterplan für die sukzessive Einführung eines modernen Geoinformationssystems (GIS) weiter.

Die E.ON Gaz Distributie S.A. zählt zu den größten Gasversorgern Rumäniens. Sie liefert Erdgas in ein Gebiet von rund 122.600 km² in der Nordhälfte des Landes. Genutzt wird ein eigenes Netz von rund 19.000 km Länge, dessen Leitungen teilweise oberirdisch verlaufen. Die Gaszähler müssen laut rumänischem Gesetz außerhalb der Gebäude positioniert sein. Leitungen und Anschlüsse sind praktisch nicht digital erfasst, die Pläne nicht digitalisiert. Sie basieren auf teils handgezeichneten unmaßstäblichen Katastersituationen. Ein Geoinformationssystem existiert bislang nicht. Dafür übernahm die PLEdoc den Auftrag, einen Masterplan zu entwickeln, um die Einführung eines modernen Geoinformationssystems (GIS) vorzubreiten.

Schritt für Schritt

Aufbauend auf einer Analyse der vorliegenden Daten wurden die logischen und topologischen Datenmodelle konzipiert. In einem zweiten Step wurden Prozesse und Methoden untersucht und die IT-Anforderungen definiert. Schließlich erfolgte eine detaillierte Kosten- und Projektplanung. Das Ergebnis: ein individueller Stufenplan zur Systemeinführung. Ein besonderes Augenmerk richtete die Projektgruppe auf die Datenerfassung.

Zeit gespart

Die Aufnahme der außen liegenden Gaszähler und Hausanschlüsse könnte mobil über fahrzeuggebundene Sensoren und Orthofotos erfolgen. Erste Testmessungen konnten im Rahmen des Beratungsprojektes bereits erfolgreich abgeschlossen werden. Mit dem Ergebnis: Die Zeitersparnis gegenüber konventionellen Verfahren ist erheblich und dies bei gleicher Genauigkeit. Bei einer Messung von etwa 2.000 Leitungskilometern pro Jahr ließe sich auf diese Weise die flächendeckende Aufnahme innerhalb von zehn Jahren realisieren, so die Planung.

Details erfasst

Insgesamt sieht der Masterplan eine schematische Erfassung des Netzes mithilfe von Orthofotos sowie die Aufbereitung und Verlinkung der vorhandenen Datengrundlage in den ersten drei Jahren vor. Die Verbesserung der Lage und die weiterführende Verlinkung mit den digitalen Plänen erfolgen sukzessiv, parallel zur vollständigen Aufnahme des Leitungsnetzes.

Der Zeitplan der Projektplanung: 

  • Erstes Jahr: Erstellung eines Masterplans zur Durchführung
  • Drei Jahre: Schematische Erfassung des Leitungsnetzes und der Hausanschlüsse auf Basis von Orthofotos sowie Verlinkung der relevanten Dokumente an den Einbauteilen
  • Zehn Jahre: Abschluss der GIS-Einführung
Mediathek

where2dig

Aktuelles

  • 25.01.2017

    GP JOULE bei WHERE2DIG

    WHERE2DIG freut sich über die Aufnahme eines weiteren Netzbetreibers.

    Das Unternehmen GP JOULE tritt der Online-Leitungsauskunft 'WHERE2DIG' bei.


    mehr

  • 19.12.2016

    Purena und WEVG bei WHERE2DIG

    WHERE2DIG freut sich über die Aufnahme von weiteren zwei Netzbetreibern.

    Die Unternehmen Purena und WEVG treten der Online-Leitungsauskunft 'WHERE2DIG' bei und werden künftig über die Avacon AG mit beauskunftet.


    purenawevg

  • 12.11.2015

    ReDesign WHERE2DIG

    Am 12.11.2015 ist unser etabliertes Leitungsauskunfts-Portal WHERE2DIG in neuem Gewand und mit neuer Technik erfolgreich an den Start gegangen.

    mehr
  • 11.12.2012

    Zeigen, wo’s langgeht

    Bei der Gasfachlichen Aussprachetagung 2012 (GAT) in Dresden machte das Team der PLEdoc auf Wege zu mehr Effizienz für Energieversorger aufmerksam. Was das bedeutet, lesen Sie hier.

    mehr